Trends and misconceptions about blockchain – interview with Richard Shibi (GERMAN)

Was ist die Blockchain und warum hat sie das Potenzial, eine neue Ära der Technologie einzuläuten? Der Blockchain-Experte Richard Shibi erklärt Vesti.bg mehr über Blockchain-Technologie, wie sie genutzt werden kann und welche Herausforderungen sie birgt.

In den letzten zwei, drei Jahren haben Kryptowährungen eine große Aufmerksamkeit auf sich gezogen und wurden in der Gesellschaft populär. Es gibt jedoch immer noch einige Missverständnisse über die virtuellen Währungen und deren verwandte Technologien. Die vielleicht wichtigste Technologie ist die Blockchain, der viele Unternehmen, Analysten und Investoren weltweit ein enormes Potenzial zuschreiben.

Zu den Befürwortern der Blockchain-Technologie gehört Richard Shibi. Er stammt aus Israel. Nach dem Abitur studierte er Informatik mit Schwerpunkt künstliche Intelligenz und Quantum-Computingn Großbritannien. Danach arbeitete er für ein israelisches Unternehmen, das Zahlungssysteme für große Unternehmen, wie zum Beispiel in der Telekommunikationsbranche, entwickelt.

Seine Arbeit führte ihn in viele Länder auf der ganzen Welt, einschließlich Bulgarien. Hier traf er seine zukünftige Frau, mit der er eine Familie gründete. Dies ließ ihn seine Karriere überdenken und er beschloss nicht mehr so viel reisen. „Ich hatte genug Geld gespart und darüber nachgedacht, warum ich nicht eine Pause einlegen soll und etwas Anderes versuche“, sagt er.

Was ist eigentlich die Blockchain?

Mit so viel Erfahrung kann Shibi viel über Blockchain-Technologierzählen, was er mit großer Begeisterung macht.

„Blockchain als Konzept existiert seit den 1990er-Jahren, manche Leuten sagen sogar seit den 70ern. Das ist nicht so wichtig. Das Wichtigste ist, dass es lange vor Bitcoin und den anderen Kryptowährungen existierte. Viele kannten es, aber es wurde nicht kommerziell genutzt. “

Blockchain nennt man auch DLT (Distributed Ledger-Technologie). Sie kann leicht wie ein großes Unternehmen beschrieben werden, das viele Server an unterschiedlichen Standorten hat. Jeder Server ist so programmiert, dass sie mit den anderen in Verbindung stehen und so Informationen austauschen. Wenn also ein Server ausfällt, übernimmt das System die Informationen auf einen anderen Server. Der Benutzer bemerkt dabei nicht einmal, dass die Sitzung auf einen anderen Server übertragen wird, und arbeitet immer noch, ohne dass Probleme aufzutreten. „Wenn Sie ein Online-Formular ausfüllen, das aus 15 Schritten besteht und Sie sind bei dem 10. Schritt, brauchen Sie nicht nochmal alles von vorne anzufangen, was toll ist.

„Als ich anfing, mich mit Blockchain zu beschäftigen, habe ich den Eindruck gehabt, dass viele Unternehmen in ihrer Arbeit veraltete Methoden anwenden. Sie verlassen sich auf die alten Programmiersprachen – manche sind Jahrzehnte alt. Die Entwickler kämpfen dann um Lösungen für Probleme“, sagt Shibi. Dabei ist Blockchain genau die Technologie, die das ändern kann, sagt er.

Was ist der Unterschied zwischen Bitcoin und Kryptowährung im Allgemeinen?

Bitcoin ist nur eine Blockchain-Implementierung, aber die Blockchain ist kein Bitcoin. Bitcoin könnte die erste Anwendung der Blockchain-Technologie sein, sagt Shibi. Bitcoin verwendet die Blockchain-Technologie für das Transaktionsdatenarchiv, um die Geldüberweisungen schneller, sicherer und billiger zu machen. Jeder Block enthält eine bestimmte Anzahl von Bitcoin-Überweisungen sowie die Kennungen der vorherigen Blöcke. Deshalb gilt die Blockchain als Technologie mit ausgeklügelter Sicherheit. Es kann keine Datenmanipulation durchgeführt werden, ohne die gesamte Kette und Ablaufverfolgung zu beeinflussen.

„Die erste Version von Bitcoin war sehr einfach und sogar schwach im Vergleich zu dem, was man heute nach vielen, dynamischen Entwicklungen erlebt hat. Es ist, als würde man das erste iPhone mit dem aktuellen Modell vergleichen „, sagt Shibi. „Bitcoin ist nur eine sehr einfache Implementierung einer Blockchain. Es gibt viele andere, komplexere Projekte wie Ethereum, die für viele zusätzliche Aktivitäten verwendet werden können „, fügte er hinzu. „Neo und EOS sind weitere Implementierungen, um die Mängel von Ethereum & Co. zu beseitigen. Deshalb gibt es immer wieder neue Kryptowährungen, Versionen und Projekte“, sagt er.

Kritiker über Blockchain und Bitcoin

„Viele Leute sagen, dass Blockchain ein Ballon ist und vergleichen es mit der Dotcom-Blase der 90er Jahre. Ich denke nicht, dass das schlecht ist. Ich verstehe nicht, warum die meisten Leute die „Blase“ für einen Betrug halten. „Balloon“ und „Scam“ sind zwei sehr unterschiedliche Dinge. „The Bubble“ ist eine vorübergehende Begeisterung auf dem Markt für einige neue innovative Technologien, Geschäftsmöglichkeiten und mehr. Die „Ballons“ haben immer etwas Echtes. Ja, es kann überschätzt werden, es gibt Übertreibungen, aber im Grunde genommen gibt es etwas Wirkliches und Wertvolles, das bleibt. Wenn es nicht die Dotcom-Blase wäre, gäbe es heute vielleicht keine Google, Microsoft und andere große IT-Giganten, ohne die wir heute viel schwieriger leben würden „, sagt Shibi.

„Die Blockchain-Blase folgt meiner Meinung nach dem gleichen Prinzip. Gute Technologien werden überleben, und eines Tages können sich Google, Microsoft & Co. weiter entwickeln und neue Versionen auf den Markt bringen“, sagte er. „Ich denke, Blockchain könnte der Beginn einer neuen Ära der Technologie sein. Da wir jetzt die Branchen „Pre-Internet“ und „After-Internet“ teilen, denke ich, dass wir eines Tages „vor der Blockchain“ und „nach der Blockchain“ sagen werden, so Shibi.

Schwierigkeiten und Herausforderungen

„Damit die Blockchain-Technologie sich weit verbreitet, müssen wir zuerst Regelungen haben, die sie unterstützen. Die meisten Unternehmen wagen es nicht, an neue Technologien zu denken, für die es keine klaren regulatorischen Regeln gibt. Sie wollen nicht Millionen oder Milliarden investieren, und schließlich stellt sich heraus, dass diese Technologie nicht erlaubt ist und sie alles verlieren. Der erste Schritt ist also die Regulierung“, sagte Shibi.

„Die Vorschriften werden derzeit entwickelt, aber wie wir wissen, sind dies Dinge, die langsam passieren. Und das ist ein sehr komplexes Thema. Neue Möglichkeiten und Technologien entstehen ständig. Das Internet gibt es beispielsweise seit vielen Jahren, und auch heute gibt es noch keine klaren Vorschriften, und ständig werden neue Dinge entwickelt. Für eine Blockchain muss das jetzt von Anfang an getan werden und neue Entwicklungen in der Branche berücksichtigt werden“, sagt Shibi.

„Ein großes Problem ist, dass die Regulierungsbehörden selbst oft ihre Meinung ändern und nicht entscheiden können, was sie wollen. Vor allem in Europa weiß ich, dass Estland und die Schweiz der Blockchain-Technologie am positivsten gegenüberstehen. Die EU als Ganzes bereitet noch ihre Position vor und wartet derzeit auf die Positionen und Meinungen der Mitgliedstaaten „, fügte er hinzu. Er ist jedoch der Ansicht, dass das Potenzial der Blockchain-Technologie sehr groß ist und auch vor dem Hintergrund einer langsamen Regulierung schnell weiterwachsen wird.

Interview originally issued on Vesti.bg.

Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.